Ehrenamt ist für Carolin Möller Ehrensache

Dem sportlichen Nachwuchs widmen die Schützinnen und Schützen im Wartburgschützenkreis e. V. besondere Aufmerksamkeit. Es geht einerseits um die Zukunft der Zunft und ist andererseits eine sinnstiftende Freizeitbeschäftigung, die Konzentration, Koordinierungsfähigkeit und Verantwortungsbewusstsein schult. „Jugendarbeit ist mir im Verein Herzensangelegenheit“, bekundet Carolin Möller (27), Kreisjugendleiterin bei den Wartburgschützen. Beim Jubiläumsfest des Vereins nutzte Raymond Walk die Gelegenheit, sich bei der jungen Schützin für ihren ehrenamtlichen Einsatz zu bedanken.

Wettkämpfe organisieren, Veranstaltungen und Freizeiten planen, neue Vereinsmitglieder werben – als Ansprechpartnerin für 102 Kinder und Jugendliche unter 20 Jahren im Wartburgschützenkreis hat Carolin Möller augenscheinlich viel zu tun. „Ich bin ja nicht allein damit“, lächelt die junge Kreisjugendleiterin aus Steinbach, „mein Team und ich teilen uns gut in die Aufgaben hinein. Und genau das ist es, was ich am Vereinsleben so liebe: jeder hilft jedem und immer ist man unter Menschen.“ Als Sechsjährige übte sich Carolin erstmals beim Schießen, heute ist sie eine von knapp 200 Schützinnen und besitzt die Trainer- und Jugendbasislizenz, die das Arbeiten mit dem Nachwuchs voraussetzen. Die Stunden ihrer Vereinsarbeit lassen sich bei der Steinbacherin kaum beziffern, denn Carolin engagiert sich nicht nur im Schützenverein, sondern spielt auch Fußball, mischt mit bei der Freiwilligen Feuerwehr im Ort, beim Kirmesverein und züchtet Hühner. Nach einem Arbeitstag als Bergfrau untertage bei K+S besucht sie fast jeden Tag einen anderen Verein. „Für mich bedeutet Vereinsleben auch ein Stück Heimat“, erklärt sie überzeugend. Ein Gewinn, nicht nur für den Wartburgschützenkreis, sondern für die gesamte Region, lobt auch CDU-Politiker Raymond Walk. „Als Abgeordneter bin ich stolz, so eine engagierte junge Frau im Wahlkreis zu wissen. Ehrenamt ist das Fundament unserer Gesellschaft“, würdigte Walk, der sich ebenfalls in zahlreichen Vereinen engagiert und dies als wichtigen sozialen Beitrag erachtet. Als Zeichen der Anerkennung überreichten die CDU-Abgeordneten Manfred Grob, Marcus Malsch und Raymond Walk beim 25-jährigen Jubiläum des Schützenkreises einen Scheck über 500 Euro, der gezielt für die Jugendförderung eingesetzt werden soll. Wofür das Geld ausgegeben werde, sei noch unklar. „Mein Dank sind die fröhlichen Gesichter der Freunde im Verein am Ende eines Tages“, erklärt Carolin zufrieden.